Der harmonische Weg

 

Kampfkunst für gewaltlose Konfliktlösung

 

 

Aikido entstammt den klassischen japanischen Kampfkünsten und wurde von Morihei Ueshiba (1883-1969) zu einer Kampfkunst entwickelt,

deren Philosophie sich grundlegend von anderen Kampfkünsten unterscheidet.

Es geht im Aikido nicht mehr darum über einen Angreifer zu siegen.

Man kämpft nicht gegen einen Aggressor, sondern für eine Lösung der Auseinandersetzung, bei der niemand sein Gesicht verliert.

Ein Angriff wird durch effektive und dynamische Techniken in einen gemeinsamen Bewegungsablauf geführt.

Die Angriffsbewegung und die Verteidigung verschmelzen dabei zu einer gemeinsamen harmonischen Bewegung, in der der Aikidoka die Initiative übernimmt

und den Angreifer in Einklang mit natürlichen Bewegungsabläufen überwältigt.

 

Ziel ist es einen Konflikte zu lösen ohne die Würde und die körperliche Unversehrtheit des Angreifers zu verletzen.